Das Fachmagazin :: Der Weinbau :: informativ :: kritisch :: praxisnah   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Der WEINbau :: Methoden der Bodenuntersuchungen
 
Methoden der Bodenuntersuchungen - Dezember 2009
 
Die Pflanzen benötigen zum Wachstum Energie (Sonne), Wasser (Boden, Luft) und Nährstoffe (Boden, Luft). Zurzeit werden 16 bis 22 Elemente als lebensnotwendig angesehen. Der Hauptanteil der Pflanzenmasse wird von C (~45%), O (~42%) und H (~6%) gebildet. Der Anteil an mineralischen Elementen beträgt insgesamt nur etwa 7% (N, P, K, Ca, Mg, S, Zn, Mn, Cu, Fe, B, Na, Mo).
 
Der Großteil der mineralischen Nährstoffe wird von den Wurzeln aus dem Boden, korrekter der Bodenlösung, aufgenommen. Dabei spielen die Verhältnisse der Stoffe zueinander eine weit bedeutendere Rolle, als deren Absolutgehalte (Synergismus, Anatgonismus). Je nach dem aus welchem geologischen Material, unter welchen Klimaverhältnissen und Mitwirkung der biologischer Aktivität sich ein Boden gebildet hat, kann ein Boden sämtliche oder nur Teile der für die Pflanze essentiellen Nährstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stellen.
 
Die Nährstoffbereitstellung der Böden, wird von den „verfügbaren Gesamtnährstoffen“, den Nährstoffgehalten in der Bodenlösung, der Nährstoffnachlieferungsrate und der Diffusionsrate einschließlich des von Boden zu Boden unterschiedlichen Massenfluss der Ionen zu den Pflanzenwurzeln beeinflusst. Zudem spielen noch bodeneigene Faktoren wie Bodenart (Sand-Schluff-Tongehalt), Humusgehalt, biologische Aktivität und Sorptionseigenschaften eine wichtige Rolle. Durch die mikro-
biologischen Prozesse, aber auch durch Bodenbearbeitung, Fruchtfolge, Art der Bewirtschaftung und Düngung kann direkt auf
die dynamischen Prozesse im Boden Einfluss genommen werden (Abb.). Stoffe, welche stark gebunden sind können mobilisiert werden, Stoffe, die in hohen Konzentrationen gelöst sind, können in festere Bindungsformen überführt werden.
 
Abbildung: dynamische Prozesse im Boden
 
Sind die Stoffgehalte in den verschiedenen Bindungsstärken und die dynamischen Prozesse eines Bodens bekannt, können Maßnahmen abgeleitet werden das natürliche Standortspotential zu erreichen und langfristig zu nutzen. Jeder Landwirt/Weinbauer kann damit einen wichtigen Beitrag zur Optimierung des Systems: Boden-Bodenleben-Pflanzen-Tiere-Mensch leisten!
 
In der Routine-Bodenanalytik zur Nährstoffbestimmung erfolgt eine sehr stark vereinfachte Darstellung der Situation des Bodens. Es werden die Elemente P, K als „pflanzenverfügbare Gehalte“, N als mineralisch – oder organisch gebundener Gehalt dargestellt. Je nach Humus- und Tongehalt erfolgt eine Anpassung bei der Einordnung in Gehaltsklassen. Aus dem Vergleich Entzugstabellen zu Gehaltsklassen ergibt sich eine „Düngeempfehlung“. Bodendynamische Prozesse und Nährstoffverhältnisse bleiben unberücksichtigt, Fehler sind vorprogrammiert. Dieses System ist seit ~ 40 Jahren nahezu unverändert.
 
Die Methode nach Balzer berücksichtigt beim Phosphor dynamische Informationen, indem verschiedene „Verfügbarkeiten“ analysiert werden. Zusätzlich erfolgt die Einbeziehung von kosmischen Kräften.
 
Die Methode nach Kinsey stellt den Sorptionskomplex und Nährstoffverhältnisse in den Vordergrund.
 
Die Methode nach Husz stellt das Wirkungsgefüge der bodendynamischen Prozesse dar, ermittelt Sorptionskomplex, Nährstoffverhältnisse und Basisparameter.
 
Weitere Methoden zur Beschreibung von „Einzelfragen“ sind zB: Pflanzenanalysen, biologische Extraktionsmethoden bzw. Methoden zur Beschreibung von biologischen „Summenparametern“, zB: Atmungsaktivität, Enzymaktivität, Chromatest, Ruschtest, genetischer Fingerprint.
 
Der Ausgangspunkt einer jeden Bodenanalyse sollte eine FRAGE sein, welche der Landwirt durch das Analysenergebnis beantwortet haben will. Danach richten sich die Art der Probennahme und die Wahl des Laboratorium.
 
DI Hans Unterfrauner | BoWaSan | 0664 / 3890397 | h.unterfrauner@bowasan.at | www.bowasan.at
Impressum | Kontakt | Onlinehaftung | AGB |Der Weinbau auf Facebook |Der Weinbau auf Twitter Der Weinbau auf Twitter Der Weinbau auf Facebook | Bookmark and Share

Copyright © 2017 - all rights reserved - designed and powered by ali meyer media services templates by ali meyer